Zukunft Elektromobilität: Die Stadtwerke Velbert bieten innovative Produkte für Fahrer von Elektroautos an

Seit letztem Jahr hat der Energieversorger sein Angebot für Fahrer von Elektroautos ausgebaut und vermarktet nun aktiv „e-drive“-Produkte. Diese erlauben dem Kunden eine sehr hohe Mobilität und eine genaue Kontrolle über die Kosten. Auf dem Kundenparkplatz der Stadtwerke können bereits jetzt Elektroautos aufgeladen werden.

„Mit den neuen Produkten schaffen wir eine Grundlage zur zukunftsfähigen Nutzung von E-Fahrzeugen“, sagt Hans-W. Humme, Leiter Netzbetrieb der Stadtwerke Velbert. „In den kommenden Jahren wird Elektromobilität stark an Bedeutung zunehmen.“ Die neuen Angebote bieten leicht verfügbaren Strom zum Aufladen. Der besondere Vorteil: Fahrer nehmen dabei ihren Strompreis mit und kontrollieren so stets ihre Kosten.

In Bewegung bleiben

Mit den e-drive-Produkten der Stadtwerke Velbert können sich Fahrer unabhängig von öffentlichen Elektroladestationen machen. Mit der eigenen Ladestation wird das Zuhause oder der Arbeitsplatz zur verlässlichen „E-Tankstelle“. Das hat u.a. den Vorteil, dass das Auto bequem dann mit Strom versorgt wird, wenn es ohnehin länger steht. Das Angebot dieser sogenannten SimpleSockets richtet sich auch an Immobilienbesitzer. Mit Ladesäulen vor der Haustür schaffen sie einen Mehrwert für ihre Immobilien.

Aufladen zum eigenen Strompreis

Die e-drive-Produkte der Stadtwerke Velbert besitzen eine bisher einzigartige Technologie. Die Abrechnung der Aufladung findet nicht wie sonst üblich über die Ladestation statt, sondern über ein Stromkabel. In diesem sogenannten SmartCable ist ein Zähler integriert. Der Kunde kann damit seinen Tarif von Ladesäule zu Ladesäule mitnehmen und zu bekannten Kosten das Elektroauto mit Energie versorgen. Die Abrechnung funktioniert vergleichbar mit einem Mobilfunkvertrag. Wie auf der SIM-Karte im Smartphone der Mobilfunkvertrag liegt, befindet sich im Stromzähler des SmartCable der gewählte Stromvertrag. Die Ladevorgänge werden damit ortsunabhängig auf einer Rechnung erfasst und dem jeweiligen E-Auto zugeordnet. Im Gegensatz zu gängigen Ladestationen können Verbraucher auf dem Anzeige-Pad des mobilen Ladekabels den tatsächlich geflossenen Strom kontrollieren.

Einsatz für Elektromobilität vor Ort

Für ihr e-drive-Angebot haben sich die Stadtwerke Velbert ubitricity, eine Gesellschaft für verteilte Energiesysteme, ins Boot geholt. Der Velberter Energieversorger kooperiert damit mit einem Unternehmen, das kürzlich als Innovator des Jahres 2017 ausgezeichnet wurde. Bereits seit längerem tragen die Stadtwerke Velbert aktiv dazu bei, die Nutzung von E-Mobilität vor Ort bequemer zu machen: Im November vergangenen Jahres sponserten sie dem Verein „Pro Mobil“ eine Ladesäule und bereits seit Oktober 2015 können Velberter ihr E-Bike kostenlos an einer Ladestation der Stadtwerke am ZOB aufladen.

Fragen zum e-drive Angebot können an folgende E-Mail adressiert werden edrive@stwvelbert.de . Weitere Informationen sind auf der Website der Stadtwerke Velbert bereitgestellt: www.stadtwerke-velbert.de/energie-dienstleistungen/

ubitricity, eine Berliner Gesellschaft für verteilte Energiesysteme, entwickelt seit 2008 mit circa 40 Mitarbeitern hocheffiziente Lösungen, um das Laden von Ökostrom mit Abrechnung überall bezahlbar zu machen. Das ubitricity MobileCharging-System bietet erstmals die Möglichkeit, flächendeckend skalierbare Ladeinfrastuktur aufzubauen. Dafür wurde das Unternehmen mehrfach ausgezeichnet.

Die Stadtwerke Velbert GmbH versorgt die Haushalte und Unternehmen in Velbert seit 106 Jahren mit Strom, seit 124 Jahren mit Gas und seit 126 Jahren mit Wasser. Darüber hinaus betreibt sie die Bäder der Stadt Velbert. Das Unternehmen gehört zu 50,1% der Beteiligungsgesellschaft der Stadt Velbert und zu 49,9% der Innogy SE. 241 Mitarbeiter erzielen einen jährlichen Umsatz von 104 Millionen Euro.