Informationen zur Mehrwertsteuersenkung

Die vom 01.07.2020 bis 31.12.2020 gesenkte Mehrwertsteuer macht das Leben etwas günstiger - und das betrifft natürlich auch Ihre Versorgung mit Strom, Gas und Wasser. Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten dazu.

 

Geben Sie den gesunkenen MwSt-Satz von 16 % an ihre Kunden weiter?
Selbstverständlich. Sie werden als Kunde in jedem Fall von der Senkung profitieren. Die Energie, die zwischen dem 1. Juli 2020 und 31. Dezember 2020 verbrauchen, werden wir mit 16 Prozent Mehrwertsteuer berechnen.

Bekomme ich eine Gutschrift bzw. wird mein Abschlag angepasst?
Für die im Zeitraum zwischen dem 1. Juli 2020 und 31. Dezember 2020 von Ihnen verbrauchte Energiemenge berechnen wir lediglich einen reduzierten Mehrwertsteuersatz von 16 Prozent. Diese Senkung werden wir in Ihrer Rechnung mit den bereits geleisteten monatlichen Abschlägen verrechnen.

Muss ich zum 01.07.2020 und zum 31.12.2020 meinen Zählerstand melden?
Nein, die Zählerstände errechnen wir auf Grundlage Ihres bisherigen Verbrauches. Wenn Sie möchten, können sie den exakten Zählerstand zu den beiden Terminen mitteilen. Diesen können Sie ganz leicht im Kundenkonto Online oder auf per Online-Formular übermitteln.

Ich habe gehört, dass ich kürzer oder länger von der MwSt-Senkung profitiere, abhängig davon, wann ich meine Schlussrechnung erhalte. Stimmt das?
Jeder Kunde soll bei uns im gleichen Maße von der Senkung profitieren. Daher wird der Verbrauch zwischen Juli und Dezember zeitanteilig mit einem gesenkten Mehrwertsteuersatz von 16 Prozent berücksichtigt. Die Senkung der Mehrwertsteuer werden wir bei Rechnung mit den bereits geleisteten monatlichen Abschlägen verrechnen.

Hinweis: Sollte bei Ihnen aktuelle eine Abrechnung anstehen, erhalten Sie diese verzögert (Ende Juli - Anfang August). Die Ablesung erfolgt selbstverständlich unabhängig davon. Die verzögerte Rechnungsstellung resultiert aus der systemseitigen Anpassung der Mehrwertsteuer.