Stadtwerke Velbert treiben Breitbandausbau voran

High-Speed-Internet bringt Bürger und Gewerbetreibende ins Netz

Die Stadtwerke Velbert werden ab 2017 verstärkt in den Ausbau des Breitbandnetzes in Velbert investieren. Ziel ist es, die Rundum-Versorgung der Velberter Bürger zu sichern. Das Unternehmen bietet mit Hilfe von Glasfasertechnologie störungsfreies Telefonieren, Fernsehen in HD Qualität und schnelles Internet mit seinen unzähligen Möglichkeiten. Gestartet wird das Angebot für Privat- und Gewerbekunden in Neviges, Tönisheide und dem Industriegebiet Röbbeck. Die Investitionssumme beläuft sich auf rund 20 Millionen Euro.

In allen Lebens- und Arbeitsbereichen werden heutzutage Informationen, Bilder und Filme digitalisiert und innerhalb kürzester Zeit und in hoher Qualität weltweit zur Verfügung gestellt. Diese fortschreitende Verlagerung von Arbeit und Leben in die digitale Welt bedeutet, dass immer größere Datenmengen über das Internet verschickt werden. Die Versorgung von öffentlichen Einrichtungen, Gewerbe, Industrie und Privathaushalten mit schnellen Internetzugängen gehört deshalb heute zu den zentralen Infrastruktureinrichtungen.

Digitale Vernetzung ist der Schlüssel zur Zukunft
Ein guter Grund für die Stadtwerke Velbert sich dieses Themas anzunehmen und in die digitale Versorgung Velberts einzusteigen. Als Rundum-Versorger sieht sich das Unternehmen in der Pflicht, neben Wasser, Strom und Gas sowie den Betrieb der Bäder nun auch die Kommunikation über Breitband anzubieten. Ziel ist die Stärkung der regionalen Infrastruktur und insbesondere die Abdeckung unerschlossener Bereiche im Gebiet Velbert. Hiermit bleiben die Stadtwerke ihrem Selbstverständnis als Versorgungsunternehmen treu, starten aber zugleich in ein komplett neues Terrain.

Startpunkt des Ausbaus sind die Gebiete Neviges, Tönisheide sowie das Industriegebiet Röbbeck. Rund 10.000 Kunden – Privat- und Gewerbe – fallen in diesen Versorgungsbereich. In zehn Jahren soll jeder Velberter Bürger die Möglichkeit haben, Breitbanddienste über die Stadtwerke Velbert zu beziehen. Der Geschäftsführer der Stadtwerke Velbert, Stefan Freitag, rechnet damit, 30 bis 40 Prozent der Haushalte in Velbert in Zukunft mit Glasfasertechnologie ans Breitbandnetz anzuschließen.

„Insbesondere in ländlichen Gebieten ist eine umfangreiche Kommunikationsinfrastruktur für Unternehmen und Privatleute von hoher Bedeutung”, erklärt Dirk Lukrafka, Bürgermeister der Stadt Velbert. „Wir sehen die flächendeckende Verfügbarkeit von Breitbandanschlüssen als entscheidenden Standortfaktor. Sie sichert wirtschaftliches Wachstum, erhöht die Attraktivität von Velbert als Investitions-, Arbeits- und Wohnort. Die Glasfasertechnologie ist für uns also eine Investition in die Zukunft. Deswegen freuen wir uns über den Entschluss der Stadtwerke und schätzen deren Engagement als Beitrag zu der Wettbewerbsfähigkeit unserer Region sehr.“

Persönlich vernetzt und vor Ort
Stefan Freitag sieht eine klare Abgrenzung zu den schon am Markt aktiven Anbietern: „Gegenüber unseren Mitbewerbern im Bereich Telekommunikation sehe ich für uns einen entscheidenden Vorteil: Zu uns können die Kunden mit ihren Anliegen direkt kommen, auch bei Fragen oder Problemen, denn wir haben eine starke Präsenz vor Ort.“ So können schneller Lösungen gefunden werden, ist Freitag sich sicher, und man sei flexibler als andere. „Außerdem kennen die Stadtwerke Velbert als lokaler Versorger die Kunden und ihre Bedürfnisse genau und können sich gut darauf einstellen“, führt er abschließend aus.

Moderne Technologie für die Anforderungen der Zeit
Für den Breitbandausbau wollen die Stadtwerke Glasfasertechnologie einsetzen. Denn Glasfaser transportiert Daten in Lichtgeschwindigkeit. Die innovative Schlüsseltechnologie ermöglicht Übertragungsraten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde und entspricht so den Anforderungen der Gegenwart und Zukunft.

„In erster Linie wollen wir beim Breitbandausbau die sogenannte FTTB-Technik einsetzen“, erläutert Bert Gruber, Marketing- und Vertriebsleiter bei den Stadtwerken. „Bei dieser werden die Glasfaserkabel bis ins Gebäude zum Anschlussraum geführt. So sind Übertragungsraten von mehreren hundert Mbit/s erreichbar.“ Die Datenvolumina können von Privatkunden in unterschiedlichen Abstufungen gebucht werden und werden durch weitere Leistungen, wie Free TV bzw. TV-Grundversorgung und Telefonie ergänzt. Gewerbekunden stehen bei den Internetzugängen asymmetrische und symmetrische Bandbreiten zur Verfügung. Auch hier kann das Angebot erweitert werden, u.a. durch professionelle Firewall-Lösungen und Telefonanschlüsse für durchwahlfähige Telekommunikationsanlagen.

 

Die Fakten zum Breitbandausbau der Stadtwerke Velbert im Überblick

  • Bereich: Neviges, Tönisheide, Industriegebiet Röbbeck
  • Name: .comBERT
  • Inbetriebnahme Netz: Mitte 2018
  • Technologie: FTTB Glasfaser
  • Zielgruppen: Privat- und Gewerbekunden
  • Produkte:

    • FTTB Glasfaseranschluss Privatkunden:

      • 50/10 Mbit/s, 100/10 Mbit/s, 200/20 Mbit/s
      • Free-TV bzw. TV-Grundversorgung

    • FTTB Glasfaseranschluss Small Office/Home Office
    • FTTH für größere Betriebe
    • Professionelle Internetzugänge, asymm. & symmetrische Bandbreiten
    • Professionelle Firewall Lösungen
    • Telefonanschlüsse für durchwahlfähige TK-Anlagen, Lösungen für TKAnlagen